Email to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedIn

“The blockchain cannot be described just as a revolution. It is a tsunami-like phenomenon, slowly advancing and gradually enveloping everything along its way by the force of its progression.”

William Mougayar, Author of Blockchain: The Business Blockchain, Mentor to Tech Entrepreneurs and Founders on Strategy, Marketing and Growth

Blog: Blockchain-Part III, November 2018

Von Daniel Joseph

Im Rahmen der vorliegenden Quellen und vorangegangenen Teile der Artikelreihe „Blockchain – Wie die Welt revolutioniert wird“ möchte ich dem interessierten Leser ein Kommentar sowie ein Fazit und Ausblick zur Blockchain-Technologie geben. Wir haben uns bisher um eine umfangreiche und verständliche Analyse der aktuellen Literatur zum Thema Blockchain und insbesondere deren verschiedenen Anwendungsgebieten bemüht, in der wir einige für uns relevante Fragestellungen nachgegangen sind. Was ist Blockchain und wie ist deren Funktionsweise, was sind Middleware Services und Applikationen und was sind verschiedene Anwendungsgebiete/szenarien der Blockchain. Des Weiteren gingen wir der Frage nach, welche Potentiale und Risiken durch die Blockchain-Technologie zu erwarten sind. Es wurde deutlich, dass die Struktur von Blockchain-Systemen direkte Interaktion sicher und effizient ermöglicht und eine manipulationssichere Datenstruktur darstellt. Die Grundkonzepte sowie Anwendungen bauen hauptsächlich auf diesen Eigenschaften auf. Als Grundkonzepte hatten wir besonders die Kryptowährungen, Smart Contracts und dezentrale autonome Organisationen aufgeführt. Interessant ist die bisherige Anwendung der Technologie in der Finanzbranche, wo hierbei die effizientere Gestaltung von Zahlungssystemen im Vordergrund steht. Aber festzuhalten ist, dass die Blockchain ein junges, schnell weiterentwickelndes Gebiet ist und vielfältige Einsatzmöglichkeiten ver-spricht. Die Ergebnisse der Forschung, unter anderem der des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT, werden mitbestimmen, welche Möglichkeiten und Grenzen dieser Technologie zugeschrieben und weiterentwickelt werden können.

Interessant ist dabei, dass sich eine Vielzahl von Unternehmen auf die Erschaffung von infrastrukturellen Grundlagen fokussiert haben. Auch wurden verschiedene Konsortien ins Leben gerufen, beispielsweise das Konsortium R3CEV, mit dem Ziel, einheitliche Standards für die Blockchain im Finanzsektor zu erarbeiten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die Technologie noch in ihrer Entwicklung befindet und ein hoher Bedarf nach Infrastruktur für die Implementierung von Anwendungen besteht. An der Implementierung von Blockchain-Systemen wird inzwischen mittels unterschiedlicher Strategien von einer Vielzahl an Unternehmen gearbeitet und insbesondere hat sich dabei ein sehr interessantes Bild abgezeichnet, denn die Unternehmen verfolgen vor allem folgende Strategien:

  • Gründung eigener Accelerators (fachbezogen)
  • Investitionen und Partnerschaften in Blockchain-Unternehmen
  • In-House-Entwicklung (verschiedener Lösungen)

Als wichtigste Handlungsempfehlung für Unternehmen in Bezug auf Blockchain ist dabei der Fokus auf Kollaboration und die Etablierung branchenweiter Standards, sowohl innerhalb einer Branche als auch branchenübergreifend. Diese Empfehlung erscheint deshalb sinnvoll, da zuvor dargelegte Anwendungsfälle auf der Implementierung einer zentralen Blockchain-Plattform beruhen. Als weitere Handlungsempfehlung wäre es wichtig, kurzfristig im Umfeld der Blockchain zu forschen und den Einfluss auf ihr Geschäftsfeld zu evaluieren und Chancen und Risiken genau abzuwägen. Geht man nach anderen Autoren und Beratungsunternehmen, so wird erwartet, dass vornehmlich durch die Eigentümer effizienter Blockchain-Plattformen Gewinne realisiert werden.

Umsetzung Blockchain

In Bezug auf die ersten Umsetzungen der Blockchain kann man davon ausgehen, dass sich vor allem der Finanzsektor auf spezifische Anwendungsbereiche in Kapitalmärkten fokussieren wird. Dies bezieht sich hinsichtlich einer Implementierung zunächst auf den Bereich der Transaktionsabwicklung sowie damit verbun-denen manuelle Prozesse, da große Vorteile bei geringem Einfluss auf bestehende Geschäftsmodelle zu erwarten sind. Besonders interessant ist, dass die Blockchain nicht nur Interaktionen effizienter gestalten, sondern viele Vorgänge vollends auch automatisieren. Erste Praxisbeispiele und -konzepte lassen zudem darauf schließen, dass besonders der Bereich des Internet der Dinge bedeutend voranbringen kann. Dies geschieht durch die Rolle als universelle Plattform, die Interaktionen autonomer Objekte ermöglicht.

Dennoch bestehen sowohl technische als auch rechtliche Hürden, die es vor einem verbreite-ten Einsatz zu überwinden gilt. Auch weitere Faktoren müssen bei der Nutzung von Block-chain-Systemen berücksichtigt werden und gewisse Grundlagen geschaffen werden, wie die Möglichkeit des Aufbaus eines Peer-to-Peer Netzwerks und die Möglichkeit Besitz, Transaktionen und Eigenschaften als Metadaten elektronisch abbilden zu können. Weitere Hürden sind die Frage nach Kontrolle und Au-thentifizierung/Identifizierung, Vertrauen und Forderung nach einer transparenten und nachvollziehbaren Transaktionshistorie.

Aber interessanterweise fällt die mehrheitliche Meinung über die Möglichkeiten der Blockchain regelrecht euphorisch aus. Es ergeben sich viele verschiedene Anwendungsoptionen. Der ultimative Einfluss der Technologie bleibt dennoch abzuwarten. Sicher ist aber, dass sich bedingt durch Blockchain neue Fragen ergeben und diese einen interessanten Gegenstand für zukünftige Forschung darstellen, damit ein ideales Umfeld für wissenschaftlich fundierte Untersuchungen sowie die Erarbeitung von praxistauglichen Lösungen geboten wird.

 

 

Portrait

Daniel Joseph

Practice Lead Germany
Technology, Data, Digital, Strategy & Change

Morgan Philips Executive Search Germany

 

 

Quellen:

  • Blockchain-Technologie revolutioniert das digitale Business, Februar 2017, Prof. Norbert Pohlmann, Westfälische Hochschule
  • Die Blockchain-Revolution verstehen!, Juni 2018, Deutsche Bank Research
  • A reality check for blockchain in com-modity trading, August 2018, BCG
  • Does your supply chain need a block-chain?, März 2018, BCG
  • Are Blockchain and the Internet of Things made for each other?, Juli 2018, BCG
  • Blockchain-Technologien und ihre Im-plikationen, Prof. Dr. Peter Roßbach
  • PwC-Survey: Blockchain in Financial Services, PwC
  • Die Blockchain (R)evolution – Die Schweizer Perspektive, Februar 2017, Deloitte
  • Blockchain – Enigma. Paradox. Oppor-tunity, 2016, Deloitte
  • Vorstellung der Blockchain-Technologie “Hallo, Welt!”, März 2016, Deloitte
  • Blockchain und Smart Contracts: Tech-nologien, Forschungsfragen und An-wendung, November 2017, Fraunhofer FIT
  • Blockchain: Grundlagen, Anwendungen und Potenziale, 2016, Schlatt, V., Schweizer, A., Urbach, N., and Fridgen, Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer-Instituts für Ange-wandte Informationstechnik FIT
  • The promise of blockchain, März 2017, McKinsey & Company
  • Blockchain – How this technology could impact the CFO, 2017, EY
Email to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedIn

Es kann nicht mehr kommentiert werden.